Sie sind hier: Startseite > News > „BIOTECH MEETS PUBLIC“

NEWS.

 

„BIOTECH MEETS PUBLIC“

70 Gäste diskutierten zum Thema „Impfen“ auf Schloss Wackerbarth

„BIOTECH MEETS PUBLIC“

Dresden, 13. November 2008 – Bereits zum 15. Mal lud biosaxony – die Koordinierungsstelle für Biotechnologie des Wirtschaftsministeriums Sachsen – zur Veranstaltungsreihe „BIOTECH MEETS PUBLIC“ ein. Etwa 70 Interessierte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik trafen sich in der angenehmen Atmosphäre des Staatlichen Weingutes Schloss Wackerbarth in Radebeul.

Das Thema war der Jahreszeit, aber auch spannenden aktuellen Entwicklungen in der Biotechnologieszene angepasst: Impfen. Seit 200 Jahren wird geimpft, dennoch sterben jährlich immer noch zwei Millionen Menschen an Infektionskrankheiten, die durch eine Impfung hätten verhindert werden können.

Eingeführt wurde das Thema etwas außergewöhnlich: durch eine sinnliche Führung zu einem der ältesten biotechnologischen Verfahren - der Weinherstellung. Seit 4000 Jahren wird dabei der Traubenmost mit Hefen beimpft.

Dr. Peter Schu (Geschäftsführer GlaxoSmithKline Biologicals, Dresden) berichtete von den Anforderungen, die gemeistert werden müssen, um aus täglich 390.000 Hühnereiern in kürzester Zeit einen sicheren, wirksamen und kostengünstigen Grippeimpfstoff herzustellen. Er erläuterte Entwicklungen, die es ermöglichen, in einigen Jahren einen Impfstoff zu haben, der gegen Grippe wirkt – egal welcher Stamm sich gerade ausbreitet.

Dr. Ingmar Hoerr (Geschäftsführer CureVac GmbH, Tübingen) sprach sehr lebhaft von Lust und Frust einer Gründung im Biotechnologiebereich – was als Projekt begann, um mRNA, die „arme Verwandte“ der DNA, näher zu erforschen, ist nun ein gut durchfinanziertes 55-Mann Unternehmen mit dem Ziel, einen Impfstoff gegen Krebs auf den Markt zu bringen.

Prof. Dr. Gerd Sutter (Paul-Ehrlich-Institut, Langen) gab einen Überblick von den ersten geglückten Impfversuchen des belächelten englischen Landarztes Jenner vor mehr als 200 Jahren bis hin zu neuesten Entwicklungen – und enttäuschten Hoffnungen – bei Impfstoffen gegen HIV. Einig waren sich Referenten und Gäste in einem: heutige (Grippe)Impfstoffe sind sicher und die zunehmende westeuropäische Impfmüdigkeit ist eine Entwicklung, die Gefahren für unser aller Gesundheit birgt.

„BIOTECH MEETS PUBLIC“ wurde unterstützt von der Stadt Radebeul, deren Erster Bürgermeister Dr. Müller den traditionellen Pharmastandort vorstellte, von dem Radebeuler Unternehmen AWD.pharma GmbH, der Wirtschaftsprüfergesellschaft Ernst&Young sowie der SachsenBank.

biosaxony entwickelt und koordiniert seit 2001 die strategische Ausrichtung der sächsischen Biotechnologie-Aktivitäten und ist in Sachsen der Ansprechpartner für nationale und internationale Investoren, Gründer, Unternehmer und Forschungseinrichtungen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.biotech-meets-public.de/ .

Ihre Fragen beantworten wir gern:

biosaxony
Dr. Martin Pfister / Christin Dörsel
Tel.: 0351 79651-05
Fax: 0351 79651-10
E-Mail: info@biosaxony.com

 

Artikelaktionen