Sie sind hier: Startseite > News > Revolution in der multimodalen molekularen Bildgebung

NEWS.

 

Revolution in der multimodalen molekularen Bildgebung

Revolution in der multimodalen molekularen Bildgebung

110911_Revolution in der multimodalen molekularen Bildgebung

Auszug aus der Pressemitteilung der Universität Leipzig, Pressestelle, Nr. 2011/253 vom 21.09.2011

Deutschlandweit werden nur drei vollintegrierte, für real-simultane Messungen geeignete Ganzkörper-PET/MRT-Systeme von der Deutschen Forschungsgemeinschaft für den klinischen Anwendungstest gefördert.
Die Leipziger Universitätsmedizin konnte mit ihrem Antrag als einziger Standort in Ostdeutschland überzeugen. Anlass für die sächsische Wissenschaftsministerin, die neue Geräteeneration heute feierlich einzuweihen. Das Großgerät für die molekulare Bildgebung vereint erstmals Magnetresonanztomographie mit Positronen-Emissions- Tomographie und bietet dadurch eine beeindruckende bildliche Detailvielfalt. Mit ihm wird es möglich sein, völlig neue Einsichten in Krankheitsgeschehen und Vorgänge im Körper zu gewinnen.

In Ihrer Eröffnungsrede sagte die sächsische Wissenschafts-ministerin Prof. Dr. Sabine von Schorlemer, Leipzig könne mit dem neuartigen System weiterhin in der Champions League mitspielen: "Die unabhängigen Gutachten der Deutschen Forschungsgemeinschaft lobten nicht nur das schlüssige Konzept, sondern auch die geplanten Forschungsvorhaben. Die Leipziger Universitätsmedizin wird damit für seine überragenden Leistungen sowie das hohe technische und klinische Niveau ausgezeichnet und darf zu Recht stolz darauf sein."

Kontakt

Universität Leipzig
Pressestelle

Ritterstraße 26, 04109 Leipzig
Telefon 0341 97-35020
Telefax 0341 97-35029
http://www.uni-leipzig.de/presse
http://twitter.com/#!/UniLeipzigPress

Quelle: Universität Leipzig, www.uni-leipzig.de

Die vollständige Pressemitteilung mit weiteren Informationen können sie hier abrufen (pdf).

 


 

Artikelaktionen